Aktuelles
A

WER KANN, DER SOLL
Gruppenausstellung im Salon Schmitz
Mit Arbeiten von Buket Isgören und Nico Randel vom Kunsthaus KAT18

In Kooperation mit Salon Schmitz zeigt die Kunstgruppe Köln ihre aktuelle Ausstellung. Die Bilder und Objekte hängen im Loungebereich, sodass die Gäste über den gesamten Zeitraum der Ausstellung in den Genuss kommen, die Kunstwerke zu betrachten.
SALON SCHMITZ / Aachener Strasse 28 / 50674 Köln
Dauer: bis 09. Juli 2019 / täglich ab 9 Uhr

HEART OF AN OLD CROCODILE EXPLODING OVER A SMALL TOWN
Ausstellung in der Temporary Gallery
Mit Arbeiten von Bärbel Lange vom Kunsthaus KAT18

Die Ausstellung „Herz eines alten Krokodils, das über einer Kleinstadt explodiert“ ist ein kuratorisches Experiment, das zwischen einer Einzel- und einer Gruppenausstellung oszilliert. Die ausgestellten Kunstwerke wurden nicht nach einem bestimmten Thema ausgewählt, sondern assoziativ um eine Gruppe von semi-narrativen Gemälden und Zeichnungen von Bram Demunter gesammelt. Mehr Informationen

Temporary Gallery, Zentrum für zeitgenössische Kunst e.V.
Mauritiuswall 35, 50676 Köln
Dauer: bis 30. Juni 2019 / donnerstags bis sonntags 12-19 Uhr

WERKAUSWAHL – SPEZIAL ZUR ART COLOGNE

Aus Anlass der Art Cologne zeigt die Galerie im KUNSTHAUS KAT18 ausgewählte Arbeiten von Bärbel Lange, Filip Mijo Livaja, Andreas Maus und Nico Randel. Andreas Maus ist außerdem mit neuen Zeichnungen auf der Art Cologne vertreten, am Stand der Galerie von Rob Tufnell (bis 14.4.).
KUNSTHAUS KAT18, Köln, Kartäuserwall 18, 50668
Dauer: bis 05. Mai 2019 / dienstags bis samstags 11-18 Uhr

GEWÄCHSE DER SEELE
Interdisziplinäres und inklusives Ausstellungsprojekt an fünf Orten

Pflanzen stehen metaphorisch für Sinnlichkeit, Sexualität und Liebe, für Grenzüberschreitendes, aber auch für Sehnsucht, Reinheit oder Heimat. In der Kunst findet sich ein breites Spektrum an Pflanzenbildern, von der beseelten Pflanze bis zu Pflanzen-Tier-Wesen. Diesen „Pflanzenfantasien“ zwischen Symbolismus und Outsider Art widmen sich nun verschiedene Kultureinrichtungen in der Rhein-Neckar-Region mit dem interdisziplinären und inklusiven Ausstellungsprojekt Gewächse der Seele. Neben Ausstellungen und Installationen sowie Performance-, Tanz- und Theaterproduktionen zeigen das Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen), die Sammlung Prinzhorn (Heidelberg), zeitraumexit (Mannheim), die Galerie Alte Turnhalle (Bad Dürkheim) und das Museum Haus Cajeth (Heidelberg) historische und aktuelle Dimensionen des Pflanzenmotivs. Sie beleuchten die Differenzierung zwischen In- und Outsider Art und unterstreichen die fließenden Übergänge in der Kunstproduktion unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen. Von Kunsthaus KAT18 sind Tanja Geiß und Buket Isgören mit Arbeiten in der Galerie Alte Turnhalle vertreten. Nähere Informationen zu Orten, Öffnungszeiten und Programm finden Sie auf der Seite des Wilhelm-Hack-Museums.

KUBiST intern: Wechsel im Vereinsvorsitz
Nach zehn Jahren verabschiedete sich Klaus Heuser aus der aktiven Vereinsarbeit. Die 2. Vorsitzende Jutta Pöstges dankte dem Vorsitzenden herzlich für seine engagierte Tätigkeit, die sich zum einen in der positiven Entwicklung des Kunsthauses, zum anderen in einer Reihe erfolgreicher Projekte und Kooperationen – z.B. mit dem Kolumba – außerhalb des Kunsthauses zeigt. Das Kunsthaus selbst hat sich mit seinen Ateliers, in denen über 20 Künstlerinnen und Künstler arbeiten, und den Ausstellungen einen Namen in der Kunstwelt gemacht. Die in der Galerie integrierte Kaffeebar ist heute ein kulinarischer Anziehungspunkt (nicht nur) für die Südstadt und attraktiver Arbeitsplatz für Menschen mit Unterstützungsbedarf. Danke, Klaus!

Zur neuen 1. Vorsitzenden wählten die Mitglieder Friederike Steier-Mecklenburg. Die ehemalige Geschäftsführerin des Beruflichen Trainingszentrums (BTZ) freut sich auf ihre neue Tätigkeit.


2018: 25 Jahre Allerhand Kunst / 10 Jahre KUBiST e.V.

1993 gründete Jutta Pöstges, Künstlerische Leiterin des Kunsthauses KAT18, die Kunstgruppe Allerhand. Daraus entwickelte sich das heutige Kunsthaus am Kartäuserwall. Als Freundeskreis gratulieren wir herzlich – und feiern gleich mit: Seit 2008 ist KUBiST e.V. eingetragener Verein und kann auf zehn Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken. Noch lieber blicken wir vorwärts, freuen uns auf neue Projekte, auf neue Mitglieder und Förderer.

TOUCHDOWN 21 mini

TOUCHDOWN ist eine Ausstellung über die Geschichte des Down-Syndroms. Sie wurde erfolgreich an drei Orten gezeigt: in Bonn, Bremen und Bern. Sie wandert nicht mehr weiter, aber es gibt ein Folgeprojekt: TOUCHDOWN 21 mini. TOUCHDOWN 21 mini ist ein Bühnen-Ereignis, in dem Fragen zum Thema Down-Syndrom beantwortet werden. Es wird von Menschen mit und ohne Down-Syndrom gemacht. Man kann die Macher einladen, sie kommen dann zu Ihnen. Das Format ist so konzipiert, dass es immer und überall gezeigt werden kann. Mehr Informationen findet man hier: https://touchdown21.info/de/seite/6-vermittlung/article/291-touchdown-21-mini.html