Archiv

Wunder
Jubiläums-Ausstellung / 25 Jahre Allerhand Kunst / 10 Jahre KUBiST e.V. *
Ort: Galerie KUNSTHAUS KAT18, Kartäuserwall 18, 50678 Köln
Eröffnung: Freitag, 07.September 2018 um 19 Uhr
Einführung Martin Stankowski
Dauer: 07. Sept. bis 10. November 2018 / Di.-Sa. 11-18 Uhr

Die Ausstellung WUNDER bringt keramische Arbeiten von Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel und Kunsthaus KAT18 in einer Installation zusammen. Themen sind die Vielfalt der Schöpfung, Wunder der Technik und Übersinnliches.
WUNDER lädt dazu ein, der Vielfältigkeit dieser Welt immer wieder neu zu begegnen.
Eine Zusammenarbeit von Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel und Kunsthaus KAT18

* 1993, vor 25 Jahren, gründete Jutta Pöstges, Künstlerische Leiterin des Kunsthauses KAT18, die Kunstgruppe Allerhand. Daraus entwickelte sich das heutige Kunsthaus am Kartäuserwall. Als Freundeskreis gratulieren wir herzlich – und feiern gleich mit: Seit 2008 ist KUBiST e.V. eingetragener Verein und kann auf zehn Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken. Noch lieber blicken wir vorwärts, freuen uns auf neue Projekte, auf neue Mitglieder und Förderer.

Helden
Ausstellung im Rahmen von Sommerblut 2018
Ort: Galerie KUNSTHAUS KAT18, Kartäuserwall 18, 50678 Köln

Vernissage mit Superhelden DJ-Set: Sonntag, 16:00 Uhr
Dauer: 06.- 20. Mai, Di.–Sa. 11:00 – 18:00 Uhr
Special: Afterwork-Party mit DJ Horst:
Dienstag, 8. und 15. Mai, 17:00–19:00 Uhr

In dieser Ausstellung dreht sich alles um Helden, Stars und den Starkult. Helden sind schön und haben meistens einen starken Körper. Sie helfen anderen Menschen. Oft sind diese Menschen in einer Not. Dafür werden Helden berühmt und verehrt. Stars sind die Helden der Gegenwart. Für manche sind das Schlagerstars wie Dieter Bohlen, Helene Fischer und Florian Silbereisen. Für andere sind es Sportstars wie Michael Schumacher, oder Schimanski, der Tatort-Kommisar aus dem Ruhrgebiet. Und dann gibt es noch Superhelden wie Wonder Woman und Superman.
In Bildern und Zeichnungen beschäftigen sich die Künstler und Künstlerinnen der KAT18-Ateliergemeinschaft mit der Frage: Warum machen Helden uns Menschen glücklich? Warum wollen wir in ihrer Nähe sein?

Mit Arbeiten von Horst Theissen, Susanne Kümpel, Nicole Baginski, Michael Müller, Buket Isgören, Nico Randel, Anna Rossa, Souleymane Fall, Geiss & Vogel und anderen

ANDREAS MAUS // Zeichnungen
Ausstellung iIn der GALERIE ROB TUFNELL, KÖLN // Ursulaplatz 2

Dauer der Ausstellung: 5. – 28. April 2018
Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 14–18 Uhr
und nach Vereinbarung
Die Vernissage findet während der Art Cologne am Mittwoch, 18. April um 18 Uhr statt. Öffnungszeiten der Galerie während der Messe: 19./20./21. April, 12 – 18 Uhr

Der KAT18-Künstler Andreas Maus ist mit neuen Arbeiten zu Gast in der Galerie von Rob Tufnell. Die Zeichnungen illustrieren Episoden deutscher Geschichte, während andere deren Echo im aktuellen politischen Geschehen ermitteln. Darunter finden sich Schlachten und Bilder aus dem Ersten Weltkrieg und eine schonungslose Darstellung der Alternative für Deutschland. Friedrich von Hohenzollern, Kaiser Wilhelm II und Donald Trump, in seiner Position als 45. Präsident der Vereinigten Staaten, bekommen ebenfalls ihr Fett weg.

»Unnachahmlich setzt Maus seine Motive mit vielen kurzen und langen Strichen in Szene. Äußerst filigran, wie ein Flechtwerk. Jedes Bild ist eine vielteilige graphische Struktur, aus der die menschlichen Figuren ebenso prägnant herauswachsen wie sie darin gefangen sind.« https://www.kunsthauskat18.de/ateliers/andreas-maus/

Gui Nazario // Um Pintor

KAT18 GALERIE
Dauer: 14.1. – 17.3.2018 // Öffnungszeiten: Di – Sa 11 – 18 Uhr

Gui Nazario, 1968 in Lissabon geboren, lebt in Köln und arbeitet im Kunsthaus. Er ist Maler und Sammler. Seine Fundstücke ordnet er im Atelier zu Gruppen und bemalt alles, was er findet, mit dick aufgetragenen Farbschichten. Bei den Arbeiten auf Papier verbindet er Zeichnung und Malerei. Gui Nazario wird den Ausstellungsraum laufend durch neu hinzugefügte Objekte, Bilder und Zeichnungen verändern. Daneben ist eine Werkauswahl aus den vergangenen Jahren zu sehen.

PINA BAUSCH:! MANN FRAU FRAU MANN FRAU
Projektpräsentation / Ausstellung

mit Chrystel Guillebeaud (Tanztheater Pina Bausch), Patrick Henkel, Susanne Kümpel, Andreas Maus, Nico Randel, Anna Rossa (KUNSTHAUS KAT18)
KAT18 / GALERIE, Kartäuserwall 18
Projektpräsentation: 27.08.2016, 15:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 27.08. – 07.10.2016
Öffnungszeiten: Di. – Sa. 11 – 18 Uhr

00_PB_Hauptmotiv_700x298_neuIm Rahmen der Ausstellung PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER, die bis Ende Juli in der Bundeskunsthalle Bonn gezeigt wurde, fanden tänzerische Begegnungen und Gespräche statt zwischen sechs Künstler*innen aus dem KUNSTHAUS KAT18 und Tänzer*innen und Mitgliedern des Tanztheaters Pina Bausch. Im Anschluss wurde das Erlebte und Erfahrene in Bildern und Zeichnungen umgesetzt, die jetzt in einer Ausstellung präsentiert werden. Hier lesen Sie mehr über das Projekt.

CityLeaks 2017: Sharing Cities

Zum Festival Cityleaks SHARING CITIES baut die mixed-abled Künstlergruppe X-SÜD einen temporären Ausstellungsraum und Aktionsflächen. Ein Treffpunkt und Zwischenraum, in dem Sehnsüchte, Wünsche und Vorstellungen von neuen Formen des Zusammenlebens lebendig werden. Gezeigt werden ein künstlerisches Raummodell sowie erste Ideen für eine Zwischennutzung auf dem Gelände der Parkstadt Süd. Als Rahmenprogramm gibt es einen Vortrag und Kochaktionen.

X-SÜD // ZWISCHENRAUM
PARKSTADT SÜD / Halle & Brache, Koblenzer Straße 13, 50968 Köln
Eröffnung: Samstag, 09. September 2017, 15 Uhr
Dauer: 10. – 17.09.2017, 12 – 19 Uhr
Vortrag: Jan Liesegang, raumlaborberlin / 15. September um 19 Uhr
Kochaktion: Zelda Ponpon Fragile / 9. & 10. / 15. – 17. September ab 12 Uhr
Kooperationspartner: KUBiST e.V, (Projektträger) / KUNSTHAUS KAT18 / GWK GmbH / Sommerblut e.V. / ecosign / Jack in the Box / NeuLand / raumlaborberlin

Plakatpräsentation im KAT18: Ich denke auch
2017_AKTUELL_ICH-DENKE-AUCH
In einem Workshop mit der Freiburger Fotografin Britt Schilling und der Kölner Gestalterin Maya Hässig haben sieben Künstler und Künstlerinnen aus der KAT18 Ateliergemeinschaft sich selber inszeniert und gemeinsam großformatige Plakate gestaltet.
Mit Nicole Baginski, Tanja Geiß, Patrick Henkel, Susanne Kümpel, Andreas Maus, Michael Müller und Anna Rossa


KAT18 / GALERIE, KÖLN: 07.08. – 16.09.2017 / Di. – Sa. 11 – 18 Uhr

Gefördert von Aktion Mensch

Ausstellung im Kolumba
BÜRO FÜR AUGEN, NASE, ZUNGE, MUND, HERZ, HAND UND MASKE
(DIE ALLES ÜBERDECKT)
NaseEine künstlerische Aktion des KUNSTHAUS KAT18 im Museum Kolumba, Köln, mit Nicole Baginski, Tanja Geiß, Patrick Henkel, Eva Kot’átková, Susanne Kümpel, Andreas Maus, Michael Müller und Anna Rossa

KOLUMBA KUNSTMUSEUM, KÖLN
01.06. – 14.08.2017 / Mi. – Mo. 12 – 18 Uhr

Im Herbst 2016 verbrachte die tschechische Künstlerin Eva Kot’átková zwei Wochen im Kölner KUNSTHAUS KAT18. Ihr fiel auf, dass die hier Arbeitenden sich oft mit dem eigenen Körper und deren Einzelteilen beschäftigen. Daraus entwickelte sie zusammen mit den Künstlerinnen und Künstlern die Idee, ein Büro für Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske (die alles überdeckt) einzurichten.
In einem Raum, der wie ein gewöhnliches Büro mit Tischen, Stühlen und Lampen eingerichtet ist und für den von den Künstlerinnen und Künstlern feste Verhaltensregeln aufgestellt sind, werden Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske neben ausgestellten Zeichnungen, Objekten und Kostümen in Aktion treten. So singt der Mund den Wetterbericht, das Auge stellt Ausweise aus und die Hand erweist sich einmal als streichelnde dann wieder als erschreckende, Angst einjagende Hand. Damit entsteht ein surrealer Raum, der mit Humor und viel Einfühlsamkeit die alltäglichen durch Routine, Einfallslosigkeit aber auch Einschüchterung gekennzeichneten amtlichen Handlungen in ein unvorhersehbares Abenteuer verwandeln.
www.kunsthauskat18.de // www.kolumba.de

PASSAGEN 2017

KAT18-Galerie zeigt Vasen von Buket Isgören und Enno Jäkel
BUKET
bedeutet auf türkisch Strauß – und so heißt auch eine limitierte Serie von Keramikvasen von Enno Jäkel und Buket Isgören. Sie entstand als künstlerische Kooperation: Der Keramiker Jäkel formte die Vasenkörper, Isgören bemalte sie mit ihren Zeichnungen.
Ausgestellt sind die Gefäße in der KAT18-Galerie. Als SPEZIAL gibt es zur Eröffnung am 16.01.2017 um 18.00 h Cayi & Türkü / Tee & Gesang mit Buket Isgören und Nastja Sittig.

Die Vasen sind aktuell auf der ÖkoRausch im Museum für Angewandte Kunst bis zum 21. Mai 2017 zu sehen.

TOUCHDOWN
Eine Ausstellung mit und über Menschen mit Downsyndrom
Die Ausstellung wurde aktiv von Menschen mit Down-Syndrom mit erarbeitet – als Experten in eigener Sache. Sie umfasst wissenschaftliche und künstlerische Exponate aus Archäologie, Zeitgeschichte, Medizin, Genetik, Film und bildender Kunst. In ihrer inhaltlichen Tiefe und lebendigen Vielstimmigkeit will die Ausstellung – statt fertiger Antworten – vor allem einen Beitrag zu einer nachhaltig klügeren Debatte um gesellschaftliche Vielfalt und Teilhabe leisten.
Aus dem KUNSTHAUS KAT18 sind Susanne Kümpel und Nico Randel mit Werken vertreten. Es gibt einen excellent gestalteten Katalog für 7 Euro.
Vom 14. Mai bis zum 27. August ist die Ausstellung in der KulturAmbulanz in Bremen zu sehen.

Sommerblut 2016
Im Sommerblutfestival dreht sich alles um das Thema Liebe. Die große. Die romantische. Die einzige. Oder doch eine ganz andere?
Love letters_neu
Das KUNSTHAUS KAT18 ist dabei mit einer Austellung zum Thema LOVE LETTERS. Mit Zeichnungen, Malerei und Stickbildern. Zu Gast ist das Atelier der Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel.
Vernissage: Sa. 30.04.2016 / 16 h //
Öffnungszeiten: Di. – Sa. 11 – 19 h // So. 15 – 19 h

Direkt in der Nachbarschaft, im Alten Pfandhaus, eröffnet am gleichen Tag um 18 h das Museum für Broken Relationship – ein Kabinett der zerbrochenen Herzen. Gezeigt werden Objekte zerbrochener Beziehungen, ihre Relikte, Erinnerungsstücke oder ihre Scherben und erzählt die Bedeutungen, die damit verbunden sind.

Vom 5. – 8. Mai jeweils um 19 h bespielt »projek zukumpf« das KUNSTHAUS mit einer begehbaren Performance: Diese Liebe … Es wird gesungen, getanzt, Papiertheater gespielt, ein Film gezeigt und noch viel mehr. Der Trailer gibt eine kleine Kostprobe: https://vimeo.com/163064112
Unbedingt ansehen ! Und schnell die Karten besorgen, die Zuschauerzahl ist begrenzt !

Nicht verpassen sollte man das Stück Soft core (Premiere am 1. Mai.), das an einem besonderen Ort gespielt wird: in der Alten Versteigerungshalle auf dem Großmarktgelände. Es findet statt im Rahmen des von KuBiSt e.V. durchgeführten Projekts X-Süd, ein Zusammenschluss verschiedener Akteure zur kulturellen Zwischennutzung in der Parkstadt Süd, dem neuen Quartiersprojekt im Kölner Süden.

Noch viel mehr spannende und lohnenswerte Veranstaltungen im Sommerblut-Gesamtprogramm. Karten gibt´s bei Köln-Ticket, Restkarten an den jeweiligen Abendkassen.

Passagen 2016 vom 18. – 24. Januar: KUNSTHAUS KAT18 zeigt STADTVISIONEN

Die alljährlich im Januar begleitend zur Internationalen Möbelmesse stattfindenden Passagen sind in Köln ein beliebtes Event – das Kunsthaus ist wieder dabei. In der KAT18 GALERIE stellt das Künstlerkollektiv X-SÜD gemeinsam mit Künstler*innen vom Kunsthaus Stadtvisionen vor.
Im Künstlerkollektiv X-SÜD haben sich Gestalter*innen aus Kunst, Design, Architektur und Theater zusammengeschlossen für eine kulturelle Zwischennutzung der Parkstadt Süd. Das Ziel ist, partizipative und inklusive Räume zu entwickeln für das neue Quartier im Kölner Süden. X-Süd ist ein Projekt von KUBiST e.V. (www.X-Süd.de)

Öffnungszeiten: Mo – Sa 11 – 19 Uhr, So 13 – 18 Uhr
Führungen: 18.01. – 23.01. jeweils um 17 Uhr
Die Kaffeebar serviert mittags ein HAUSgericht.

WEIHNTZEIT: Verkaufsausstellung in der KAT18 / Galerie

Zeichnungen & Malerei auf Teller, Tassen, Schüsseln
Siebdruck auf Süßigkeiten, Taschentüchern & Shirts
Dazu Leckereien aus der Kaffeebar.
Eröffnung: Sonntag, 22. November 2015, 15 – 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 24.11. – 09.01.2015
Geschlossen: 24. – 31.12.2015


KAT18 gewinnt den Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik 2015

Am-Stand-8Großer Jubel bei KUBiST e.V. und KAT18-Mitgliedern über den 1. Preis beim Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (kurz: KIB). Neben der Urkunde gab es ein Preisgeld von 2000 Euro, und das Maskottchen, das damit quasi in seine »Heimat« zurückkehrt: Es wurde vor einigen Jahren von der KAT18-Künstlerin Susanne Kümpel kreiert. Laudatorin Shary Reeves würdigte das KUNSTHAUS als »ein Kulturort (…), der ein eigenes Haus mit professionellen Bedingungen bietet – im Sinne von kultureller Teilhabe von Künstlerinnen und Künstlern mit Lernschwierigkeiten.«
Zu Beginn begrüßte Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Forum der Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum die Gäste. [Mehr zum KIB]
Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.

KAT18 GALERIE zeigt Arbeiten von DANIEL SCISLOWSKI

»lost galaxy« ist der Titel der Ausstellung, die Zeichnungen auf Papier und futuristische Keramik-Skulpturen präsentiert. Schon lange beschäftigen Raumschiffe und das Leben in Lichtjahre entfernten Sphären seine Phantasie. Inspiriert haben ihn die SciFai Serien aus seiner Kindheit wie STARWARS, Raumschiff Enterpreis und Voyager und STARTREK Deep Space Nine, schreibt der Künstler Daniel Scislowski über seine Arbeiten.

Eröffnung: Fr. 11.09.2015 // 18 – 21 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.09 – 30.10.2015 // Di – Sa 11-18 Uhr
Ort: KUNSTHAUS KAT18 / Galerie, Kartäuserwall 18

KOLUMBA zu Gast im Kunsthaus

ZeichnungMB.phpDie Kölner Künstlerin Monika Bartholomé ist als Zeichnerin bekannt geworden, spätestens nach der Veröffentlichung des »Gottes Lob« nun auch einem Millionenpublikum. Denn in dem neu aufgelegten Gebet- und Gesangbuch der deutschsprachigen katholischen Bistümer sind zahlreiche ihrer reduzierten, ausdrucksvollen Zeichnungen enthalten. Diese sind zzt. im KOLUMBA zu sehen – zusammen mit ihrem MUSEUM FÜR ZEICHNUNG, das erstmals öffentlich präsentiert wird. Es enthält auch Arbeiten von KAT18-Künstlerinnen. Daraus entstand die Idee, im Rahmen der Ausstellung einen Besuch im KUNSTHAUS anzubieten. Der findet statt am Samstag, 22. August 2015 um 15 Uhr.
Unter dem Motto: »Ich denke mich selber« wird es einen Rundgang und Gespräche mit Monika Bartholomé, Jutta Pöstges, Künstlerische Leiterin, und KünstlerInnen der Ateliergemeinschaft geben.

Kerstin Recker: Mode – mit dem gewissen Extra
Finissage 28. Juni, 15 – 18 Uhr // Galerie KAT18

Zwei-VasenZum Abschluss der Ausstellung werden exklusiv bedruckte Seidenschals, Dessous und T-Shirts präsentiert sowie neue Teller und Vasenkreationen.
Mehr Bilder hier

Ort: KUNSTHAUS KAT18 // GALERIE // Kartäuserwall 18 // 50678 Köln

2. EXPERTENGESPRÄCH ZU KUNST, STADTPLANUNG & INKLUSION
23. Juni 2015 / 18 – 20 h / Ort: KUNSTHAUS KAT18 / Katakombe

Der Verein KUBiST (Kunst und Begegnung in der Stadt/Freundeskreis Kunsthaus KAT18) hat erneut Fachleute zum Gespräch über die Quartiersentwicklung der Parkstadt Süd eingeladen. Teilnehmende sind u.a. der Architekt Prof. Simon Hubacher, Moderator des Beteiligungsverfahrens „Parkstadt Süd“, und der Direktor vom Museum KOLUMBA, Dr. Stefan Kraus, dessen kuratorisches Konzept in Köln modellhaft für eine inklusive Kulturarbeit steht. Welche Impulse kann das KOLUMBA geben für die Entwicklung des neuen Quartiers „Parkstadt Süd“?
Mehr Infos hier.

Tanja Geiß – Geisterbahn // Kunstmuseum Bonn
Ausstellung (nicht nur) für Kinder und Jugendliche
Eröffnung: Sonntag, 17. Mai um 11:00 h // Dauer: 17.05. – 30.08.2015

Tanja Geiß, Künstlerin im KUNSTHAUS KAT18, wurde eingeladen, einen Raum im Bonner Kunstmuseum zu gestalten. Sie hat den Ausstellungsraum  in eine GEISTERBAHN verwandelt, wo Gruseliges und Komisches, Fantastisches und Ungeheuerliches beginnen, an den Wänden sowie im Raum ein Eigenleben zu führen und die Museumsbesucher in ihren Bann zu ziehen. Ein großer Arbeitstisch lädt alle Museumsgäste zum Zeichnen und Schreiben, aber auch zu Begegnungen und Gesprächen ein.

Sommerblut-Festival 2015

Das Sommerblut-Festival präsentiert vom 9. – 25. Mai ein tolles Programm. Sommerblut ist ein inklusives Kulturfestival, das unterschiedliche gesellschaftliche, soziale und politische Standpunkte und Identitäten miteinander verbindet. Das Festival hat jedes Jahr ein Schwerpunktthema, dieses Jahr geht es um das Thema „Geld“. Das ganze Programm unter http://2015.sommerblut.de/festival/

Kerstin Recker: Mode – mit dem gewissen Extra
Vernissage 10. Mai 11:00 Uhr // Galerie KAT18

Kerstin Recker, Künstlerin im KUNSTHAUS KAT18, liebt Mode, und würde gerne  teure Marken kaufen, wenn sie genug GELD hätte. Dieses unerreichbare Begehren stillt sie durch das Abzeichnen von Modefotografien aus Hochglanz-Magazinen dieser Welt. Die Ausstellung präsentiert über 200 Zeichnungen – auf Papier, Keramik und Stoff. Begleitend erscheint ein eigenes Modeheft als Künstlerbuch – nach der Vorlage eines bekannten Modemagazins, der VOGUE.

Ausstellungsdauer: 12. Mai – 28. Juni 2015 / Di bis Sa, 11 – 18 Uhr
Ort: KUNSTHAUS KAT18 // GALERIE // Kartäuserwall 18 // 50678 Köln
Im Rahmen von SOMMERBLUT // Festivalschwerpunkt GELD

Erfolgreiche PASSAGEN: Hunderte besuchten Ausstellung im Kunsthaus

UFODie Ausstellung RAUMWELTEN und das Gebäude selber entpuppten sich als Publikumsmagnet. Zum Opening waren ca. 120 Leute gekommen, beim Fachgespräch waren ca. 50 Personen anwesend. Die täglichen Führungen fanden viel Zuspruch, doch auch unabhängig davon zog ein steter Publikumsstrom inkl. mehrerer Schulklassen durch das Haus. »Die schönste Ausstellung bei den PASSAGEN«, schrieb eine Besucherin ins Gästebuch. Wer die Ausstellung verpasst hat, kann hier eine PDF mit Bildern anschauen. Und hier gibt es Bilder von der Eröffnung und dem Fachgespräch.

Passagen 2015: KUBiST organisiert Expertengespräch
zu Stadtplanung, Wohnen und Inklusion // Dienstag, 20.1., 18:00 h

Wohnen und Inklusion – was heißt das und wie kann das umgesetzt werden?
Im Rahmen der Ausstellung »Raumwelten« hat KUBiST ev. / Freundeskreis Kunsthaus KAT18 Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen zur Diskussion zu diesem Thema eingeladen. Mehr …

Passagen 2015: KUNSTHAUS KAT18 nimmt teil

Die alljährlich im Januar begleitend zur Internationalen Möbelmesse stattfindenden Passagen sind in Köln ein beliebtes Event – und diesmal ist auch das Kunsthaus dabei. Unter dem Motto »Raumwelten« werden Wohnmodelle oder besser: Wohnträume gezeigt. Janine Müller zum Beispiel hat das Schloss Lerbach nachgebaut, als Papiertheater und mit musikalischer Untermalung von den Höhnern. Denn die sind gerade zu Gast im Schloss. Utopisch ist dagegen das Modell von Daniel Szislowski, es sieht aus wie ein UFO und als könnte es jederzeit abheben. Und im Musikzimmer von Tanja Geiß hängen (nicht nur) Geigen am Himmel.
Die Passagen finden statt vom 19. – 25. Januar. Das Kunsthaus ist täglich von 11 – 20 h geöffnet, an den Werktagen werden jeweils um 17:00 h Führungen angeboten. Der Verein hat eine Veranstaltung zu Wohnen und Inklusion organisiert. Weitere Infos hier.

WDR Lokalzeit: Anke Bruns hat nachgefragt

Am 29.12. 2014 wurde der zweite Besuch von Anke Bruns im Kunsthaus gesendet. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier anschauen.

Stadt Köln verbietet Veranstaltungen im KAT18 / WDR-Lokalzeit berichtet

Stiller ProtestWeil es zu laut ist, sollen zukünftig keine Veranstaltungen mehr stattfinden im KUNSTHAUS. Das verfügte die städtische Bauaufsicht kurz vor Ausstellungseröffnung und Museumsnacht. Einige Anwohner hatten sich vorsorglich über die drohende Lärmbelästigung beschwert – und das nicht zum ersten Mal. Bedeutet das das AUS für das Projekt? Die GWK als Träger hat Widerspruch eingelegt und einen Anwalt mit ihrer Vertretung beauftragt. Reporterin Anke Bruns von der WDR-Lokalzeit beleuchtete das Problem in ihrer »Sprechstunde« und brachte alle Beteiligten an einen Tisch, um miteinander zu reden. Der Film kann hier angeschaut werden.

Nachtrag: Mittlerweile hat die Stadt einige Anordnungen zurückgenommen, sodass das Kurzfilmfestival Unlimited seine Ausstellung und die geplanten Filme vom 19. – 23.11.14 im Kunsthaus zeigen kann.

Ausstellungseröffnung und Museumsnacht

Am 7. November 2014 um 18 Uhr wird die nächste Ausstellung im KUNSTHAUS KAT18 eröffnet. Gezeigt werden Arbeiten von Susanne Kümpel und Patrick Henkel als Parallelausstellungen. Zu sehen sind die Bilder bis zum 6. Dezember.

Au_KAT18_Susanne_Kuempel_Wesen_MuseumSUSANNE KÜMPEL_WESEN: Alles, was Susanne Kümpel in ihrer Umgebung sieht, kann in ihren Bildern auftauchen. Und auch das, was sie irgendwann einmal gesehen und erlebt hat, wird beim Malen plötzlich wieder gegenwärtig, ohne dass sie selber wüsste, warum die Engel auf ihrem Bild wie gewickelte Babys oder Glühwürmchen aussehen.


PATRICK HENKEL_KUNST NACH:
Original – Kopie – Fälschung: Die Werke von Patrick Henkel handeln von humorvollen Aneignungen und vom Ausprobieren fremder Identitäten. In der Ausstellung werden Originale und Original-Kopien gegenübergestellt.

Das Kunsthaus beteiligt sich auch an der Kölner Museumsnacht am 8. November. Von 19 – 3 Uhr früh kann das gesamte Kunsthaus besichtigt werden. Um 20.30 h findet in den Katakomben eine Performance mit Jim Avignon und Nico Randel statt. Veranstalter ist KUBiST e.V. – Freundeskreis KUNSTHAUS KAT18 mit freundlicher Unterstützung von Aktion Mensch.

KAT18-Kaffeebar: Kaffee, Kuchen, kleine SpeisenDie Kaffeebar im Kunsthaus ist von Dienstags bis Samstags von 11 – 18:00 Uhr geöffnet. Von 13 – 15 Uhr gibt es kleine warme Gerichte, Salate oder eine Suppe. Der Kuchen ist selbst gebacken, dazu gibt es leckeren Kaffee aus der Samocca-Rösterei, verschiedene Tees oder Kaltgetränke. Die KAT18 / KAFFEEBAR kann für Veranstaltungen gebucht werden.

KERAMIK // Tellervariationen
Neue Präsentation am 29. August 2014 um 18 Uhr

Die Keramik und hier vor allem die Malerei auf Geschirr sind das »Herzstück« der künstlerischen Arbeit der Ateliergemeinschaft im KUNSTHAUS KAT18. Und da nun Brennöfen und Spritzkabine wieder in Betrieb sind, ist die Produktion der heiß begehrten Objekte wieder aufgenommen. Zu sehen (und zu kaufen) sind Teller und Schalen mit neuen Motiven – hier ein Rezeptteller von Irene Stamp – und die begehrten »Knautschbecher«. In klassischem Blau-Weiß und in Farbe – zu sehen im Tagesbetrieb der KAT18 // KAFFEEBAR.


Begeisterung über das Kunsthaus
Gelungene Eröffnung mit staunenden Gästen und glücklichem Team

Mit gleich zwei Feierlichkeiten wurde das Kunsthaus am 9. Mai eröffnet: Vormittags begrüßte der Geschäftsführer der GWK, Herr Hopster, über 70 geladene Gäste, darunter Vertreter der Stadt und des LVR sowie zahlreiche Sponsoren. Nach einem Grußwort von Bürgermeisterin Elfie Schoo-Antwerpes befragte die Journalistin Anke Bruns in zwei Gesprächsrunden ihre Gäste nach den Erwartungen und Hoffnungen an das Kunsthaus. Anschließend bewirtete das Kaffeebarteam die Gäste mit köstlichen Häppchen.
Am Abend folgte dann das künstlerische Event, eröffnet von Barbara Förster vom Kulturamt der Stadt und der Kunstkritikerin Noemi Smolik. Die Galerie war schnell zu klein für den großen Andrang. Das störte die außen vor gebliebenen Gäste aber nicht weiter, sie schauten sich derweil die Bilder an und tätigten die ersten Käufe. Nach zwei Stunden waren die meisten Bilder verkauft.
Der Verein KUBiST ist stolz auf sein Projekt und glücklich, dass die Eröffnung endlich stattgefunden hat. Nun kann es losgehen, meint Vereinsvorsitzender Klaus Heuser. Mehr Fotos finden Sie hier.

Eröffnung von Kunsthaus KAT18 am 9. Mai 2014 um 18 Uhr
ANDERE LANDSCHAFTEN
Eine Gruppenschau // kuratiert von Gert & Uwe Tobias

Nach dreijährigem Umbau wird das KUNSTHAUS KAT18 mit der Ausstellung ANDERE LANDSCHAFTEN eröffnet. Das neue Kunsthaus als Erfahrungsraum hat zu dem Thema geführt – das neue Gebäude, die Nachbarschaft und die weitere Umgebung. ANDERE LANDSCHAFTEN meint auch die Erfassung und die Schaffung von Welten und deren gefühlsmäßige Besetzung.
Hochzeitstorte // Janine Müller
Die Ateliergemeinschaft von KUNSTHAUS KAT18 blickt zurück auf eine zwanzigjährige Tradition. Sie hat ihre Arbeiten bereits bundesweit in Ausstellungen gezeigt und mit Künstlern wie Daniel Spoerri zusammen gearbeitet.
Die Künstlerkuratoren Gert und Uwe Tobias haben eine Bildauswahl getroffen, die 14 Künstler_innen der Ateliergemeinschaft mit Zeichnungen, Malerei, Video und Keramiken vorstellt.

ANDERE LANDSCHAFTEN findet statt im Rahmen von sommerblut FESTIVAL DER MULTIPOLARKULTUR und zum Aktionstag 5. Mai der Aktion Mensch
Eröffnung 09. Mai, 18 Uhr mit einer Einführung von Noemi Smolik
Ausstellungsdauer: 10. Mai – 07. Juni 2014
Öffnungszeiten: Di – So 11-18 Uhr
Kartäuserwall 18 / 50678 Köln
www.kunsthauskat18.de

Sommerblut 2. – 18. Mai 2014
Festival der Multipolarkultur // Thema »Tabu«

Am 2. Mai 2014, 19:00, startet das Festival der Multipolarkultur. Die Macher haben ein spannendes Programm zusammengestellt, in dem sich die Genre Tanz, Theater, Musik, Ausstellungen dem Thema Tabu widmen.
Das internationale Theaterprojekt Taburopa z.B., setzt sich mit aktuellen Tabus in europäischen Gesellschaften auseinander. Das Hamburger Ensemble Meine Damen und Herren zeigt „SEX – Alle Lust will Ewigkeit“. Darin schenken sich unerfahrene Liebeshungrige mit Behinderung und alte Damen mit gewissen Erfahrungen Momente voll des worterotischen Liebesspiels.
Und in enger Nachbarschaft zum Kunsthaus KAT18, im Alten Pfandhaus, stellen Maria und Hartmut Kraft Exponate aus ihrer Sammlung aus.
Das Programm liegt an vielen Orten aus und kann hier runtergeladen werden.

Ansturm im Kunsthaus
Museumsnacht war ein großer Erfolg

DSC01388»Die Museumsnacht war phantastisch – ein großer Rausch! und ein großer Tag für uns vom KUNSTHAUS KAT18«, resümierte die Leiterin Jutta Pöstges. »Viele Besucher_innen, glückliche Künstler_innen – wir sind sehr stolz & dankbar, dass wir dabei sein konnten!! Eine bessere Auftakt-veranstaltung hätten wir uns nicht wünschen können! Das Konzert von Nastja & den Orloves mit der Performance von Nico Randel, das Publikum zu einer wogenden Masse verschmolzen – diese Bilder werden wir alle in unseren Herzen bewahren!«
Mehr Bilder von der Museumnacht hier

10.000 Euro für KUNSTHAUS KAT18
Verein KUBiST überreicht Spende

P1090228 kleinDie Geldscheine im Farbeimer, die KUBiST-Vorsitzender Klaus Heuser am Dienstag im Rahmen einer gut besuchten Pressekonferenz symbolisch überreichte, waren zwar nur Schein-Geld. Doch das tat der Freude über die großzügige Spende bei den Beschenkten keinen Abbruch. Die Künstlerinnen und Künstler des KUNSTHAUSES, die Leiterin Jutta Pöstges sowie Rainer Schmidt (Geschäftsführung GWK) und Reinhold Albers (Geschäftsleiter Personal und Soziales) bedankten sich herzlich. Das Geld wird u.a. verwendet für eine barrierefreie Beschilderung im KUNSTHAUS. Mehr Bilder gibt es hier, Pressebericht hier.